zum Seitenanfang zum Seitenanfang Aktuelles 2017
aktuelle Information
Heimat- und Kulturverein Külsheim “Cullesheimer Kreis”
Dialekt
Im Külsheimer Jahrbuch 1985 - 86 des HKV hat Klaus Heußlein Külsheimer Dialektausdrücke aufgeführt als “Spachführer für Räigfloucheni”  
Külsheimer Dialekt Der in Külsheim gesprochene Dialekt gehört zu den fränkischen Dialekten. Dialektforscher der Universität Tübingen haben eine Dialektkarte für Baden-Württemberg erstellt, aus der hervorgeht, daß der Külsheimer Dialekt zum Ostfränkischen zählt. Eine Probe des Külsheimer Dialektes mit Edith und Gero. Weitere Beispiele siehe unter Geschichte(n)
Artikel zum Dialekt des Baulandes und Taubergrundes Ein sprachliches Relikt im Badischen Bauland Haus oder Hausch, Maus oder Mausch Bezugsadresse: verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher, www.verlag-regionalkultur.de mit freundlicher Genehmigung des Rechteinhabers Anmerkung zu den Dialekten in Baden aus dem Buch “Typisch badisch” von Heinz Bischof Verlag Ullstein 1984 Taubergründisch in Wikipedia Bemerkungen von Alban Stolz      über den Külsheimer Dialekt siehe auch Bericht über Külsheim aus dem 19. Jahrhundert Anmerkung zum tauberfränkischen Dialekt von Dr. Bühn in dem Buch “Tauberfranken”, Verlag Regionalkultur, Heidelberg Ubstadt-Weiher-Basel 2018 mit freundlicher Genehmigung des Verlags und des Autors
In die Zeit der Festigung der hohenlohisch-tauberfränkischen Herrschaft reichen auch die Wurzeln der heutigen Dialektregion zurück. Die hohenlohisch-tauberfränkischen Varianten zählen zum Südostfränkischen im Unterschied zum Oberostfränkischen und dem Unterostfränkischen, die z.B. in Rothenburg bzw. in Würzburg beheimatet sind.